Fortbildung in Deutschland für aktive und werdende Deutschlehrkräfte


Auf dieser Seite finden Sie das Fortbildungsangebot für 2019.
 →  Angebot für 2018

Hinweise:
- Beteiligungen an Fortbildungen in Partnerländern sind nicht mit aufgeführt.
- Soweit nicht anders vermerkt, werden unsere Gäste in Deutschland bei sorgfältig ausgesuchten privaten Gastgeber/inne/n untergebracht.
- Sofern nicht anders angegeben, richten sich die Projekte an aktive Deutschlehrkräfte im Schulbereich aus Nord- und Nordosteuropa.

 


Fortbildungsangebot für Deutschlehrkräfte 2019

 

Ausschreibungen

 

Baltische Staaten: Estland, Lettland, Litauen
Belarus: ganzes Land
Nordeuropa: Dänemark, Färöer, Finnland, Island, Norwegen, Schweden
Polen: ab 2019: ganzes Land
bis 2018: Wojewodschaften Kujawsko-Pomorskie, Lodzkie, Lubelskie, Lubuskie, Mazowieckie, Podlaskie, Pomorskie, Warminsko-Mazurskie, Wielkopolskie und Zachodniopomorskie
Russland (Kal.): Kaliningrader Gebiet
Russland (St. P.): Zuständigkeitsbereich des Goethe-Instituts St. Petersburg

 


Fortbildungsübersicht

Die Fortbildungsübersicht 2019 wird in Kürze an dieser Stelle erscheinen. Fortbildungen für Ihr Land finden Sie bereits in der entsprechenden Ausschreibung oben.

 
 
 


Fortbildung in aktueller Landeskunde - für Sie!

Fortbildungskurse in Lübeck:

  • Vorträge / Workshops zum Thema des Kurses
  • Kleingruppenarbeit (5 bis 8 Teilnehmer/innen pro Gruppe) zur Sprache und zu aktuellen Themen mit deutschen Lehrkräften aus dem Schuldienst – meistens an zwei Nachmittagen pro Kurswoche
  • pro Kurs nach Möglichkeit ein Schulbesuch mit Hospitationen im Unterricht und Gesprächen mit Schüler/inne/n und Lehrkräften
  • Erkundungs- oder Interviewaufgaben
  • vielfältige Gesprächsgelegenheiten mit Deutschen
  • landeskundliche Tagesexkursionen ins Lübecker Umland
    (im Regelfall eine Exkursion pro Kurswoche)
  • Stadtrundgänge, Besuche kultureller Veranstaltungen
  • moderne und abwechslungsreiche Methodik / Didaktik mit immer wieder neuen Ideen, die zu kritischem Nachdenken über die eigene Unterrichtsweise anregt

Schulalltag in Norddeutschland (gesonderte Ausschreibung im Frühjahr):

  • Hospitationsaufenthalt an einer deutschen Schule, nach Möglichkeit auch Besuch einer weiteren Schule
  • Übernachtung im Einzelzimmer mit Vollpension in einer deutschen Lehrerfamilie
  • Während des Auswertungstreffens Information zum Schulsystem und Erfahrungsaustausch

Aktuelle landeskundliche Vorträge / Workshops

Beispiele:

  • Neue deutsche Wörter und Wendungen der letzten Jahre
    (Flatrate, simsen, skypen, „Mein Akku ist leer!“ usw.)
  • Anmerkungen zur aktuellen deutschsprachigen Literatur
    (Uwe Tellkamp, Bernhard Schlink, Katharina Hacker u. a.)
    alternativ: Vortrag zur Kinder- und Jugendliteratur
  • Anmerkungen zum aktuellen deutschen Schulsystem
    (von Bundesland zu Bundesland verschieden!)
  • Tipps und Tricks für die Wortschatzarbeit / Stationenlernen
    (Vorstellung verschiedener moderner Methoden)
  • Von Deutschland nach Deutschland. Als Westdeutscher im Osten
    (z. B.: Gibt es immer noch „Ossis“ und „Wessis“?)
  • Zum deutschsprachigen Film der letzten Jahre
    (neue Filme der letzten Jahre) 

Die Deutsche Auslandsgesellschaft richtet sich aus nach einem selbst erstellten und mit dem Auswärtigen Amt abgestimmten Qualitäts-
leitfaden Fortbildung
, der in regelmäßigen Abständen überprüft und ggf. neuen Anforderungen bzw. Entwicklungen angepasst wird.